Skip to main content

Leitsätze

- Sinn und Zweck -

Warum gibt es unseren Verein?
Um anderen die Möglichkeit zu geben, Goju Ryu Karate zu lernen und so das Wissen weiterzugeben.
Um die geistigen und körperlichen Fähigkeiten in der Heilbronner Region zu stärken.
Unsere Liebe und Verbundenheit zu Karate möchten wir mit Gleichgesinnten teilen.

Worin liegt unsere Stärke?
Im Training sind alle gleichberechtigt. Keine Konkurrenz, sondern gegenseitige Unterstützung.
Der Zusammenhalt, unabhängig von Alter und Herkunft.

Was ist uns wichtig?
Die Tradition des Goju Ryu Karate zu bewahre, durch die Einhaltung des Karatekodex und der Riten.
Gleichberechtigung. Toleranz. gegenseitige Unterstützung und Rücksichtnahme.
Selbstbewusstsein schaffen. Ängste abbauen.

Wofür stehen wir?
Offenheit - Karate lebt in jedem. - Karate ist für jeden Menschen.

Was für Leistungen bieten wir an?
Selbstverteidigungskurse – Anfängerkurse - abwechslungsreiche Trainings bei unterschiedlichen Trainer*innen - Karate Wiki um Zuhause einzelne Techniken Nachschlagen zu können – regelmäßige Trainingseinheiten durch Sensei Hanshi Funasako 9. Dan

Welche Trainingsschwerkpunkte werden gesetzt?
Technik, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht, Zielgenauigkeit, Konzentration, Kraft, Dehnung, Beweglichkeit, Selbstbeherrschung, Selbstverteidigung, Kooperation, Respekt, Körper- und Kraftkontrolle

Welche Zielgruppen wollen wir mit unserem Angebot ansprechen?
Alle ab sieben Jahren, die sich in den Schwerpunkten weiterentwickeln möchten. Karate kann das ganze Leben begleiten und hält auch im hohen Alter noch fit.

- Kultur -

Wie gehen wir miteinander um? Untereinander? Mit anderen (z.B. anderenVereinen)
Im Verein wie mit Freunden, nicht wie Fremde.
Herzlich. Kollegial. Dankbar. Respektvoll.
Respektvoll gegenüber anderen Vereinen, Stilen…
Intoleranz, Rassismus und Hass haben bei uns keinen Platz.

Wie kommunizieren wir, wie offen?
Transparent! Es gibt keine Geheimnisse.
Die Meinung jedes Menschen ist uns wichtig.
Nicht nur die höheren Grade haben Mitspracherecht, auch Anfänger*innen werden gehört.
Freiwillige Mitarbeiter*innen sind immer willkommen und werden offen eingebunden.
Informationen werden möglichst schnell bekanntgegeben. (Ansprache, WhatsApp, E-Mail, Telefonate)

Wie wollen wir uns idealer Weise verhalten?
Sowohl im, als auch außerhalb des Trainings folgen wir dem KarateDo.
Raufereien und Unsittliches Benehmen dulden wir nicht.
Konflikte werden erst friedlich gelöst, Gewalt ist keine Lösung. Notfalls dient Karate zur Selbstverteidigung.

Was können andere von uns erwarten, zB neue Mitglieder, Trainer etc.?
Volle Unterstützung und volle Akzeptanz, der jeweiligen Motive, Trainingspensums und Persönlichkeiten.
Einbindung in die Gemeinschaft.
Einführung ins Training, den Verein und Verhaltensweisen mit offenem Herzen.
Offenes Feedback untereinander.

Was erwarten wir von anderen?
Respekt, Ehrlichkeit, keine Vorurteile

- Ziele -

Was wollen wir für unseren Verein?
Bestand für die Zukunft und wachsende Mitgliederzahlen um mit mehreren Trainingspartner*innen trainieren zu können.
Mitglieder, die sich mit dem Verein identifizieren.
Mitglieder*innen die sich engagieren und ehrenamtlich beteiligen.
Leben einer Gemeinschaft (Mitglieder, Trainer*in, Vorstandschaft)
Bekanntheit in der Öffentlichkeit. Bekanntheit unserer Sportart.

Wo und wie wollen wir uns engagieren?
Jugendarbeit und Öffentlichkeitsarbeit

Was für Leistungen wollen wir in Zukunft anbieten?
zusätzliches Wettkampftraining für Interessierte

Wie wollen wir nach außen wirken?
Engagiert, Motiviert und Offen.

Haben wir Konkurrenz?
Andere Sport und Karatevereine in Heilbronn.
Das ist gut, so können wir uns mit anderen messen, um selbst besser zu werden.
Als gemeinnütziger Verein -mit ehrenamtlichen Trainer*innen und Vorstandschaft und mit dem Ziel der Förderung des Karatesports - betrachten wir die anderen Karatevereine als Gleichgesinnte und nicht als Konkurrenz.